Kalendertürchen 17. Dezember 2020

Sortieren 

Gerade wenn es in der Seele unordentlich aussieht, ist das Sortieren von Dingen ein wunderbarer Ausgleich – vor allem, wenn Du dabei bewusst und achtsam vorgehst.

Und das Gute ist ja: Es gibt immer etwas, was man aufräumen kann. Sei es die Putzkammer, die Besteckschublade, die Werkzeugkiste oder gleich die ganze Wohnung.

Dabei in aller Ruhe Deine Habseligkeiten zu betrachten, zu überlegen, wie man sie organisiert, was zusammengehört, was oft gebraucht wird, was überflüssig ist, hat eine außerordentliche Wirkung auf das eigene Innenleben – äußere Ordnung wirkt sich auch auf die innere Ordnung aus!

Dieses Sortieren kann außerordentlich befreiend sein, vor allem, wenn Du Dich den Gebieten zuwendest, denen Du eine Weile aus dem Weg gegangen bist.

Begegne mutig den vollgerümpelten Kellerregalen oder der Kommode mit den unvollendeten Stricksachen.

Entsorge, was nicht gebraucht wird, bringe Dinge zusammen, die zusammen gehören.

Wenn Du Deine ganze Konzentration dem Sortieren widmest, sortiert sich manches in deiner Seele gleich mit.